Fahrlehrer werden - Fahrlehrer/in Kategorie A, Motorrad-Fahrlehrer/in

3 Ausbildungsmodule A4, A6 und A7 bereiten auf die Fahrlehrerprüfung Kategorie A Motorrad-Fahrlehrer/in vor

Auf dieser Seite finden Sie detaillierte Informationen zur Zusatzausbildung Fahrlehrer/in Kategorie A - von der Informationsbeschaffung bis zur zusätzlichen Fahrlehrerbewilligung für Motorrad-Fahrlehrer/innen


1. Informationsbeschaffung

Nutzen Sie Informationsquellen

Fahrlehrer/innen der Kategorie B, die sich für die Zusatzausbildung Kategorie A interessieren, empfehlen wir die Informationen via Webseite und im telefonischen Gespräch abzuholen oder einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch zu vereinbaren.


2. SFV-Fahrkompetenzüberprüfung

Die SFV-Fahrkompetenzüberprüfung ist als Vorprüfung vor Ausbildungsbeginn zu absolvieren

Die Anmeldung zur SFV-Fahrkompetenzüberprüfung erfolgt über das QSK-Admin-Tool. Personen, die ihre Fahrlehrerausbildung ab 2017 abgeschlossen haben verfügen über einen Zugang zu diesem System und kennen das Prozedere von der Anmeldung zur Berufsprüfung Fahrlehrer/in. Benötigen Sie Unterstützung stehen wir Ihnen gerne beratend zur Verfügung. Das QSK-Admin-Tool erreichen Sie unter folgendem Link:

> Link zum QSK-Admin-Tool Motorrad-Fahrlehrer/in


3. Anmeldung zum Lehrgang

Wählen Sie aus verschiedenen Lehrgangstypen, die wir zu Saisonbeginn starten

  • Lehrgang Donnerstag-Freitag: Berufsbegleitende Ausbildung, 2 Ausbildungstage pro Woche, Dauer 6 1/2 Monate wovon 4 Monate Ausbildungspraktikum
  • Lehrgang Intensiv: Intensiv-Ausbildung, Dauer 5 Monate wovon 4 Monate Ausbildungspraktikum

4. Absolvierung der Grundausbildung am Ausbildungsort der Fahrlehrerschule

Module A4 und A6: 2 Module absolvieren und die Modulprüfungen bestehen

Die Grundausbildung baut auf der Fahrlehrerausbildung Kategorie B auf und befasst sich nur noch mit den kategorienbezogenen Schwerpunkten Motorradtechnik und Verhalten im Verkehr. Die Ausbildungstage innerhalb der Module gestalten sich wie folgt:

  • Ausbildung nach Wochentag im gewähltem Lehrgangstyp am Ausbildungsort der Fahrlehrerschule
  • Unterricht jeweils von 08.00 bis 12.00 h und 13.00 bis 17.00 h
  • Modulprüfungen werden innerhalb der Ausbildungstage abgelegt, es werden keine zusätzlichen Termine angeordnet

Das folgende Dokument des SFV Schweizerischer Fahrlehrer Verband beschreibt die Module der Kategorie A:


5. Absolvierung des Ausbildungspraktikums im Wohnsitzkanton

Modul A7: Mindestens 1 Grundkurs als Teilnehmer/in absolvieren, mindestens 4 Grundkurse erteilen

Als Fahrlehrer/in der Kategorie B haben Sie ihr Netzwerk und werden das Ausbildungspraktikum in Ihrer Region absolvieren, den Rahmen für die Praktikumszeit gibt die Motorrad-Saison vor.

Die Praktikumstätigkeit wird von uns geführt und überwacht, lokal von einem Praktikumsfahrlehrer betreut, den Sie selbst auswählen oder in Zusammenarbeit mit uns finden.

Die Praktikumstätigkeit wird mit Unterrichtssequenzen am Ausbildungsort der Fahrlehrerschule begleitet.


6. Absolvierung der Fahrlehrerprüfung Kategorie A am Ausbildungsort der Fahrlehrerschule

Modul A8: 2 Gruppenunterrichts-Kursteile aus der praktischen Grundschulung und 1 Einzelunterrichts-Lektion Fahrunterricht erteilen

Die Fahrlehrerprüfung wird durch Experten der QSK Qualitätssicherungskommission des SFV Schweizerischer Fahrlehrer Verband am Ausbildungsort der Fahrlehrerschule abgenommen.

Die Vorbereitung auf die Fahrlehrerprüfung dauert 12 Tage, die Prüfung selbst wird an einem Tag abgelegt. Der Prüfungsblock ist von der QSK SFV 5 Monate im Voraus ausgeschrieben, die definitive Zuteilung des Prüfungstages erfolgt ca. 4 Wochen vor der Prüfung.

Wir als Schulleitung stellen Ihnen wie bereits in den früheren Modulen alle unsere Ressourcen zur Verfügung und unterstützen Sie in der Prüfungsvorbereitung mit Unterricht und individuellem Coaching.


7. Fahrlehrerbewilligung

Rechte und Pflichten für Fahrlehrer/innen

Nach bestandener Fahrlehrerprüfung Kategorie A ist die Fahrlehrerbewilligung beim Strassenverkehrsamt des Wohnsitzkantons zu beantragen. Die Fahrlehrerbewilligung wird als Code 204 im Führerausweis eingetragen und berechtigt dazu, als Motorrad-Fahrschule aufzutreten und Fahrschüler/innen auf Motorrädern berufsmässig gegen Entschädigung theoretisch und praktisch auszubilden.

Motorrad-Fahrlehrer/innen haben jeweils innert 5 Jahren 2 kategorienspezifische Weiterbildungstage zu absolvieren und die verkehrsmedizinische Eignungsuntersuchung lückenlos zu absolvieren.